Spürbare Entlastung für 6845 Pendler im Bezirk Schärding durch Erhöhung der Fernpendlerbeihilfe!

Das Land Oberösterreich hat kürzlich ein weiteres kräftiges Unterstützungspaket auf den Weg gebracht. Ab kommenden Jahr wird die Fernpendlerbeihilfe um 5,7 Prozent erhöht und zusätzlich erhalten alle Fernpendler-Beihilfenbezieher eine Einmalzahlung in Höhe von bis zu 250 Euro abhängig von den jeweiligen Kilometern. Mit der Anhebung der Einkommensgrenze von 26.000 auf 28.000 Euro profitieren künftig noch mehr Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher von der Fernpendlerbeihilfe.

 

LAbg. Florian Grünberger begrüßt das Entlastungspaket für Pendlerinnen und Pendler und betont: „Im Bezirk Schärding gibt es rund 6845 Erwerbspendlerinnen und -pendler, die täglich 25 km oder mehr in die Arbeit pendeln und auf ihr Auto angewiesen sind. Die hohen Spritpreise stellen für sie zusätzlich zu den steigenden Lebenserhaltungskosten eine zusätzliche Belastung dar. Es freut mich, dass das Land OÖ mit dem Unterstützungspaket für Pendlerinnen und Pendler hier weitere treffsichere Hilfen auf den Weg gebracht hat, die all jene, die auf das Auto angewiesen sind, spürbar entlasten.“

Von den 6845 Erwerbspendlern im Bezirk pendelt mit 3100 rund die Hälfte täglich zwischen 25 und 49 Kilometer. 3745 Personen pendeln über 50 Kilometer.

 

„Die Menschen in Oberösterreich können sich auf ihr Land verlassen.“

Für Landeshauptmann Thomas Stelzer ist es in Zeiten wie diesen oberstes Ziel, den Menschen dort zu helfen, wo Hilfe benötigt wird. „Wir wollen den Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern in dieser herausfordernden Zeit bestmöglich und punktgenau helfen. Das tun wir beim Wohnen und Heizen, im Sozialbereich und jetzt mit einem Entlastungspaket für Pendlerinnen und Pendler. Die Menschen in Oberösterreich können sich auf ihr Land verlassen.“

 

LAbg_Grünberger.jpg
LAbg. Florian Grünberger